Gestalttherapie
         ein Leben in Bewegung hinterlässt Spuren                


Erst als das Davonrennen  
schlimmer war, als das, wovor ich davonrannte, 
konnte ich stehen bleiben. 
Ich sah mich um: da stand ich mir gegenüber.
 

(Hans-Kurt Flemming aus: "Annäherung")

                                                                     

Was beinhaltet Gestalttherapie?
Im  Laufe des Lebens machen wir unterschiedliche Erfahrungen und entscheiden, was nützt und was schadet. Meistens wissen wir im Kern darum, wie wir mit den Anforderungen des Alltags umgehen, welche Menschen uns wichtig sind und wie der nächste Schritt aussehen könnte. Dann wiederum gibt es Momente, in denen wir uns selbst im Weg stehen oder nicht wissen, wie wir mit irritierenden Situationen wie einem Arbeitsplatzwechsel, dem bevorstehenden Umzug oder mit der Begegnung einer neuen Liebe zurecht kommen können.
Mit diesem gegenwärtigen Erleben beschäftigt sich die Gestalttherapie.  

Mit Worte allein lassen sich die entsprechenden Gedanken, Gefühle oder Handlungsweisen nicht immer erfassen. Um ihnen dennoch auf die Spur zu kommen und Ausdruck zu geben, verwenden wir in der Gestalttherapie vielfältige Methoden und nutzen verschiedene Materialien. 

Dazu einige Beispiele:


- Sie schauen sich ein Foto an und erinnern sich an eine wichtige Begebenheit.
- Sie beschreiben Ihren Arbeitsplatz und finden Möglichkeiten, ihn zu optimieren.
- Sie nehmen Ihre äußere und innere Haltung wahr.
- Sie geben Ihrer Angst, Ihrer Freude, Ihrer Trauer oder Ihrer Wut eine Stimme.
- Sie malen ein Bild und entdecken darin etwas, das wegweisend für Sie ist.

Mit diesen einfachen Hilfsmitteln wird deutlich, was da ist.
Das scheinbar Unfassbare wird konkret und erhält „Gestalt". Mit  „Gestaltung" oder „Bastelarbeiten" hat Gestalttherapie nichts zu tun. 

Zur Geschichte der Gestalttherapie
Fritz und Laura Perls entwickelten in den 30er und 40er Jahren die ersten Ansätzen der Gestalttherapie. Sie ersetzten die "Couch" der bisher praktizierten klassischen Psychoanalyse durch einen Stuhl und saßen von nun an dem Klienten gegenüber. Dadurch entstand eine andere Aufmerksamkeit und ein veränderter Kontakt in der therapeutischen Arbeit. Im Laufe der Zeit folgten weitere Entwicklungen. Heute würdigt die Gestalttherapie die Ganzheit des Menschen.

Was bietet die Gestalttherapie?

das persönliche Gespräch

auf Sie abgestimmte Übungen

Ausdruck von Gedanken und Gefühlen

Wertschätzung dessen, was im Hier und Jetzt da ist

Geeignet ist die erfahrungs- und erlebnisorientierte Gestalttherapie für Einzelpersonen, Paare und Gruppen.

So sehe ich meine Aufgabe
Möglicherweise verläuft Ihr Weg kreuz und quer; vielleicht ist er abenteuerlich, steinig, einsam oder hat ein noch unbekanntes Ziel. Sie gehen Ihren Weg.
Gerne begleite ich Sie mit Hilfe der Gestalttherapie und Elementen aus der Naturerlebniswelt in Ihren Belangen. Ich möchte erfassen und verstehen, was Sie be-weg-t. 

Haben Sie noch Fragen oder wünschen Sie nähere Informationen zur Gestalttherapie, dann melden Sie sich bei mir.
»Kontakt

 

Dem eigenen Weg folgen.